Pferdefotograf Mainfranken
Anja

Anja

- Zauberlicht Fotografie -

7 Gründe für ein Shooting im Winter

Ich denke es ist kein Geheimnis, dass der Winter für viele Fotografen eine schwierige Saison ist. Oft haben Kunden keine Lust in der Kälte draußen zu stehen oder empfinden die graueren Tage ungeeignet für Fotos. Doch eigentlich ist gerade jetzt ein super Zeitpunkt um abwechslungsreiche Fotos von seinem Pferd oder Hund machen zu lassen. Das Licht ist super sanft und schmeichelt somit auch Gesicht und Haut, es gibt viele verschiedene Farbtöne, kalter Atem oder Nebel lässt das Foto schön mystisch wirken und der aufgewirbelte Schnee bei Bewegungsfotos lässt das Foto noch dynamischer erscheinen.

Diese verkannte Jahreszeit hat viel zu bieten und genau das möchte ich euch mit diesem Beitrag beweisen.

1. Sanftes Licht

Dadurch, dass die Sonne in unseren Breitengraden im Winter relativ tief steht wirkt das Licht über den ganzen Tag sehr sanft und harmonisch. Man kann fast zu jeder Tageszeit wunderschöne Fotos im Gegenlicht machen, was im Frühling oder Sommer nur in einer sehr begrenzen Zeitspanne möglich ist, ohne dass dann schnell die hellen stellen im Foto ausgebrannt wirken oder Kontraste einfach zu stark wirken.

Wer also Wert auf eine wunderschöne und märchenhafte Lichtstimmung bei einem Hunde- oder Pferdeshooting legt, sollte definitiv ein Shooting im Winter in Betracht ziehen.   

Die «verkannte» Jahreszeit hat viel zu bieten und genau das möchte ich euch mit diesem Beitrag beweisen.

sprucemountains connemaras

2. Sanfte Farben

Auf den ersten Blick wirkt der Winter schnell als farblose Jahreszeit, aber dadurch, dass nicht überall grüne Blätter an den Bäumen hängen, kann man mit vielen unterschiedlichen Farbtönen auf den Fotos arbeiten. Von grau über braun, blau, beige oder sogar gelb und rot sind fast alle Farben vorhanden. So entstehen sehr abwechslungsreiche Fotos. Zudem lässt auch das schon angesprochenen Licht die Farben nochmals sanfter und harmonischer wirken.

Und werd dann doch gerne mal etwas Grün auf den Fotos haben möchte, der muss auch darauf nicht verzichten, denn immergrüne Bäume und Sträucher findet man an sehr vielen Orten.

Pferdefotograf Island Pferd
Shooting Pferd Oberfranken

3. Keine Mücken

Dieser Punkt ist vor allem für die Pferde ein riesen Pluspunkt, denn die fiesen Mücken können wirklich ganz schön nerven. Ich habe schon oft erlebt, dass eigentlich  sehr brave Pferde einfach nur noch wütend und genervt waren und so gar keine Lust mehr aufs Posieren und Stillstehen hatten.  Im Winter müssen wir uns aber über diese Thema garantiert keinen Kopf zerbrechen und können das Shooting diesbezüglich ganz entspannt angehen.

Springpferd fotografieren

4.Schnee & Eis

Schnee und Frost zaubern eine ganz eigene Stimmung auf die Fotos und sind wohl DAS Argument für ein Shooting im Winter, denn in keiner anderen Jahreszeit kann man diese wunderschönen «Effekte» erzielen.

Frost am Morgen lässt das Gras und die Sträucher im Gegenlicht glitzern und Schnee hellt nicht nur das Foto sehr schön auf, sondern wirkt gerade bei Bewegungsfotos sehr dynamisch.

Pferde Herde im Galopp

5. Angenehme Shootingzeiten

Schon der Herbst hat diesen Vorteil mit sich gebracht und im Winter kann man für ein Sonnenaufgangsshooting nochmal etwas länger im Bett bleiben. Aber auch am Abend kommt man vom Shooting relativ früh nach Hause und kann den erlebnisreichen Tag mit einer heißen Tasse Tee gemütlich ausklingen lassen.

6. Atemwölkchen

Ein weitere toller Effekt, den es nur in der kalten Jahreszeit gibt, ist das Zusammenspiel von Atem und Gegenlicht. Ich mag den Effekt unheimlich gerne. Der warme Dampf, der beim Ausatmen verbreitet wird, zaubert nochmals so eine ganz eigene Stimmung in die Bilder – und das ganz ohne Nebelmaschine. 😉

Fotografie von Pferden

7. Einfach anders

Ein Shooting im Winter hebt sich von anderen Shootings ab und sorgt daher für die nötige Einzigartigkeit. Denn betrachtet man die klassischen Fotos von Pferden, so entstehen die meisten zwischen grünen Bäumen und bunten Blumen. Nichts wirklich Neues… Doch mit Fotos, die im Winter gemacht wurden, fallen deine Fotos garantiert auf und sorgen für ein erfrischend anderes Fotoalbum. Versprochen!

wie sieht es denn mit dem Winterfell aus?

Ich weiß, dass viele Pferdebesitzer das Winterfell an ihren Pferden nicht mögen. Sie finden es zu dick, zu strubbelig oder zu stumpf. Ich muss ehrlich gestehen, dass diese Bedenken oft nicht ganz nachvollziehen kann. Zum einen gehört es zum Lebenskreis unserer Lieblinge einfach dazu, zum anderen wirkt es auf den Fotos oft viel weniger plüschig, als wir es in natura sehen. Außerdem ist bei vielen Sportpferden oder Warmblütern das Winterfell auch nur minimal ausgeprägt.

Auch gibt es auch Fellfarben, die im Winter besser oder intensiver wirken, wie das z.B. bei einem Winterrappen der Fall ist. Wirkt diese Farbe im Sommer oft etwas ausgebleicht, erstrahlen die Pferde im Winter in einem satten Schwarz.

Rappe Friesenmix

Zum Schluss...

…möchte ich noch einmal betonen, dass alle in diesem Beitrag gezeigten Bilder in den Wintermonaten November bis März entstanden sind!! 🙂

Hast auch Du Lust auf ein Winter-Shooting bekommen?

Dann zögere nicht, denn noch ist die perfekte Zeit dafür.

Schick mir gerne eine Nachricht über mein Kontaktformular zu. Ich freue mich, von dir zu hören!

 

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Menü schließen